18.09.2021

Licht braucht Schatten - Das Gesetz der Gegensätze

girl-609411_1920.jpg

 

 

Das Licht wird in der Dunkelheit gefunden.“

Thorwald Dethlefsen, Psychologe und Hypnosetherapeut

 

 

Die Intensität, mit der die Dunkelheit jetzt zuschlägt, ist kein

Grund zur Beunruhigung, sondern im Gegenteil – sie zeigt uns,

dass wir auf dem besten Weg sind. Was jetzt im Außen geschieht,

ist sogar der Beweis dafür, dass das Licht bereits da ist.

Es wird noch überdeckt vom Schatten, der allerdings nur mehr ein

dünner Schleier ist.

 

Die Wissenschaft nennt es Trend und Gegentrend, wir Spirituelle bezeichnen es als das Gesetz der Polarität oder der Gegensätze.

Sobald man sich für eine Veränderung entscheidet, zeigt sich das Gegenteil, damit man demonstrieren kann, dass man sich seiner Wahl sicher ist.

Wir werden jetzt noch einmal abgefragt, welche Seite wir wählen. Es ist nun an uns, im Vertrauen und in der Liebe zu bleiben, unsere Entscheidung für die lichtvolle Erneuerung der Welt zu festigen und alles wird sich in diese Richtung entwickeln.

 

Stell dir vor, du entscheidest dich, ab jetzt mutig zu sein. Das ist ein ehrenvoller Vorsatz und du könntest herumgehen und behaupten, du wärst mutig. Die anderen können dir glauben oder auch nicht. Du selbst kannst dir glauben oder nicht. Deshalb hat das Universum ein besonderes Geschenk für uns, das uns selten als solches erscheint, weil es nicht in buntes Papier gehüllt und mit einem Schleifchen lieb lächelnd überreicht wird, sondern eben im Gegenteil: Du erhältst die Gelegenheit, deinen Mut zu demonstrieren und genau deshalb kommt dein Geschenk in Form einer Furcht. Denn nur im Angesicht der Furcht kannst du zeigen, dass du mutig bist.

Damit erreichst du den zweiten Schritt auf deinem Weg zu einer mutigen Person. Der erste ist, dass du es beschließt. Der zweite ist, dass du es zeigen kannst. Der dritte ist, dass du es bist, dass du also auch in allen zukünftigen Ereignissen mutig reagieren wirst. Der Mut wird zu deiner Gewohnheit und damit zu deinem Wesen.

Wenn du also beschließt, mutig zu sein, dann freu dich, wenn die Furcht an deine Tür klopft. Sie ist ein eindeutiger Hinweis, dass du deinem Ziel schon sehr nahe bist.

 

„Als Erstes müssen Sie wissen, dass Sie auf Opposition stoßen werden. Auf Opposition in Form von Menschen, Ereignissen und Umständen, die Hindernisse für alles, was Sie Ihrer Aussage nach sind, schaffen werden; für alles, was zu sein Sie proklamieren. Tatsache ist, dass es diese Opposition nicht nur geben, sondern dass sie auch noch zunehmen wird. Sie wird größer sein denn je zuvor. Wenn Sie also meinen, bisher schon Probleme gehabt zu haben, dann ziehen Sie sich warm an, denn sie waren nichts im Vergleich zu dem, auf was Sie sich nun unter Umständen gefasst machen können.“ (Walsch: S 63)

 

Genau das geschieht gerade auf der Welt. Die Menschheit hat sich für das Licht entschieden. Nenne es Aufstieg oder Erwachen oder den Weg ins Goldene Zeitalter, völlig egal. Es ist damit gemeint, dass unsere Gesellschaft reifer wird, zu einem höheren Bewusstsein gelangt, zu ihrem wahren Sein zurück kehrt. Aufgrund dieses Entschlusses zeigt sich nun der Schatten nicht nur, er scheint unsere Welt derzeit regelrecht in Dunkelheit zu hüllen, weil zwar der erste Schritt bereits vollzogen ist, der zweite – die Demonstration – sich allerdings noch hinter zahlreichen Ängsten versteckt. Jetzt ist der Zeitpunkt, um zu zeigen, dass wir uns für das Licht entschieden haben, um in weiterer Folge immer lichtvoller zu werden.

Auch die Verhaltensforschung weiß, dass eine Gewohnheit, die geändert werden soll, noch einmal heftig auftreten kann. Bleibt man dabei auf das Ziel fokussiert und geht nicht wieder einen Schritt zurück, dann ist das unerwünschte Verhalten gelöscht und kann durch ein anderes ersetzt werden.

 

Wie genau funktioniert das? Schließlich widerspricht es allem, was wir bisher gedacht haben. Wenn ich mir etwas wünsche und das genaue Gegenteil erhalte, werde ich keinen freudigen Gesichtsausdruck zustande bringen. Doch genau das sollten wir! Das bedeutet nicht, dass wir gutheißen müssen, was derzeit geschieht. Das können wir auch gar nicht, denn wenn wir uns für das Licht entscheiden, dann wollen wir hinaus aus der Dunkelheit und nicht noch tiefer hinein. Aber zu wissen, dass das Gesetz der Gegensätze aktiv ist, wenn die Finsternis sich immer heftiger über die Erde legt, hilft uns, die derzeitigen Ereignisse und deren Akteure nicht zu verurteilen. Verharren wir stattdessen in völliger Ablehnung, verpassen wir die Chance und verlängern die Dunkelheit.

 

Es geht nicht darum, dass die Welt sich an diese Gegensätze anpasst. Jeder hat seinen eigenen Blickwinkel und kreiert damit seine eigene Realität. Wichtig ist, dass du dein Wunsch-Sein lebst, um deinem Leben die lichtvolle Richtung zu geben.

„Die schönste Harmonie entsteht durch Zusammenbringen der Gegensätze,“ behauptete bereits der griechische Philosoph Heraklit. Das Gegenteil zu erfahren ist überhaupt der Grund, warum wir hier auf der Erde sind. Das ist Teil des Spiels. Denn aus dem Licht kommen wir, doch wir können es nur im Beisein des Schattens erleben.

 

Es funktioniert auch nicht, wenn wir mitspielen, uns unterdrücken und von der Angst anstecken lassen, sondern indem wir zeigen, dass wir bereits wissen, dass das Licht da ist und dieses zu demonstrieren.

Viele Erwachte tun das bereits. Nicht immer laut und für alle sichtbar, denn jeder Lichtbringer hat seine eigene Aufgabe und jede Tat ist wichtig. Zeig also dein Licht in dem Bereich, zu dem du dich hingezogen fühlst und erweitere ihn beständig.

 

Entscheide, was für dich persönlich „lichtvoll“ bedeutet und integriere es in dein tägliches Leben.

 

Zum Beispiel …

Mutig zu sein ist lichtvoll.

Frei zu sein ist lichtvoll.

Liebevoll zu sein ist lichtvoll.

Humorvoll zu sein ist lichtvoll.

Tolerant zu sein ist lichtvoll.

Geduldig zu sein ist lichtvoll.

Offenen Herzens zu sein ist lichtvoll.

 

Und dann wird ein Wunder geschehen, das in Wahrheit gar keines ist, sondern nur der logische weitere Verlauf. So, wie in unserem Beispiel genau in dem Moment, in dem der Mut zu deinem Wesenszug wird, alle Anziehung des Gegenteils ein Ende nimmt, weil du dieses Ziel erreicht hast, wird auch die Dunkelheit abnehmen, wenn wir immer mehr zu Licht werden. Wir müssen uns dann nicht mehr dorthin entwickeln, weil wir bereits angekommen sind und deshalb nehmen die Gelegenheiten deutlich ab. Wenn du eine Sprache lernen möchtest, wirst du die Lektionen auch nur so lange wiederholen, bis du sie beherrscht und verinnerlicht hast. Dann kannst du zum nächsten Kapitel weitergehen.

 

„Sie werden jubilieren, weil Sie in der Opposition ein sicheres Zeichen dafür erkennen, dass Sie sich auf der Transformationsreise befinden; dass Sie auf dem Weg zur Herrlichkeit sind; auf dem höheren Pfad. Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass es in einem sehr realen metaphysischen Sinn ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Das Auftreten und Wirken der erwähnten negativen Gegenkräfte ist nur vorübergehender Natur. Ihr Zweck ist es, jegliche negativen Gefühle, die Sie in Bezug auf die äußeren Erfahrungen Ihres Lebens gehegt haben mögen, ein für alle Mal zu heilen.“ (Walsch: S 68)

 

Deshalb steckt die Welt gerade mitten in der größten Chance aller Zeiten – in der Dunkelheit, die wir auflösen können, wenn wir sie als Geschenk erkennen und durch sie hindurchgehen.

Jetzt haben wir die Gelegenheit, das Lichtvolle zu demonstrieren und tatsächlich zu werden. Licht zieht immer andere Menschen an und entfacht deren eigenes inneres Licht. Denn wir sind alle eins und je mehr wir uns weiter entwickeln, desto mehr Menschen werden uns folgen.

Ja, wir haben uns viel vorgenommen, aber genau deshalb bin ich mir ganz sicher, dass wir es schaffen. Denn auch wir haben einen gut vorbereiteten Plan.

Die Dunkelheit hat die Erde beherrscht wie ein scheinbar ewig lebender Diktator, doch jetzt werden wir ein Gleichgewicht herstellen, um danach die Welt immer lichtvoller zu machen.

 

 

Literatur:

Walsch, Neale Donald. Bring Licht in die Welt; Goldmann Verlag, 2002

© Danny Lupp / www.himmelsrichtung.net